Chardonnay
Zufällige Kreuzung zwischen Burgunder und Weißer Heunisch

 

Klon
Forschungsanstalt Geisenheim
Gm 1
Gm 2
Gm 3
Champagner-Typ
 
Ertrag: hoch
Gm 50
Gm 51
Gm 52
Gm 53
Gm 54
Gm 57
Burgunder-Typ
 
Ertrag: mittel - hoch
Gm 604
Gm 616
 
Mandarine-Typ
neuer Duftklon
 
Ertrag: mittel
 
Rangfolge der Duftklone nach Aroma:
FR 155    +++
Gm 616   ++
D 258      +
FRA 809   +
   

 

Klon Staatliches Weinbauinstitut Freiburg
FR 150
FR 151
FR 152
Champagner-Typ  
FR 155 Aroma-Typ
Duftklon
Rangfolge der Duftklone nach Aroma:
FR 155    +++
Gm 616   ++
D 258      +
FRA 809   +
 

 

Klon San Michele Adige (Südtirol)
SMA 108
SMA
123
SMA 130
Champagner-Typ kompakte Trauben, ergibt Standartqualitäten, gute Adaptionsfähigkeit, nicht geeignet für starkwüchsige Unterlagen

 

Klon Dreher
D 260 Champagner-Typ
D 258 Aroma-Typ
Duftklon

Rangfolge der Duftklone nach Aroma:
FR 155    +++
Gm 616   ++
D 258      +
FRA 809   +
D 263 Burgunder-Typ

 

Klon ENTAV - INRA (Frankreich)  
FRA Gruppe Fruchtbarkeit Traubengewicht °Oe Gesamtsäure Önologie Bemerkung Persönliche Bemerkung
75 C durchschnitt durchschnitt unteren - durchschnitt   ausgewogene Weine, aber sehr neutral und verwässert durch Überproduktion Im Ertrag und Qualität unterschiedlich je nach Region  
76 B durchschnitt unteren - durchschnitt durchschnitt - oberen durchschnitt     Sehr beliebter Klon
95 B durchschnitt unteren - durchschnitt durchschnitt - oberen unteren - durchschnitt feine Aromen, reich an Struktur, vollständige und ausgewogene Guter Ertrag und gute Qualität. Große Beeren, neutrales Aroma, geeignet zur Schaumweinherstellung.  
96 C durchschnitt oberen durchschnitt - oberen durchschnitt - oberen Aromatische Weine, nervös und ausgewogene Gleichmäßig hoher Ertrag bei mäßiger Qualität.
Große Beeren, neutrales Aroma, geeignet zur Schaumweinherstellung
 
548 A durchschnitt unteren oberen durchschnitt - oberen Komplexe Aromen die konzentriert sind, ausgewogen und gut strukturiert aufgrund des hohen Mostgewichts zum Verschnitt geeignet. Niedriger Ertrag durch Verrieseln.  
809   durchschnitt unteren oberen oberen   Leichtes Muskat - Aroma Duftklon
Rangfolge der Duftklone nach Aroma:
FR 155    +++
Gm 616   ++
D 258      +
FRA 809   +
1066   unteren -durchschnitt sehr unteren oberen unteren -durchschnitt   Geringer Ertrag, kleine Trauben, neigt zur Verrieselung.
Zur Erzeugung von Qualitätsweinen geeignet.
 
1067   unteren unteren - durchschnitt oberen durchschnitt   Kleine Trauben. Aufgrund des hohen Mostgewichts zum Verschnitt geeignet.
Ähnlich Klon 548 mit geringerem Ertrag und höherem Mostgewicht.
 
1068   unteren -durchschnitt unteren - durchschnitt oberen durchschnitt   Kleine Trauben. Aufgrund des hohen Mostgewichts zum Verschnitt geeignet.
Ähnlich Klon 548 jedoch mit leichtem Muskat - Aroma.
 
               
76  Chardonnay 76 INRA 1 Chardonnay 76 INRA 2
95  Chardonnay 95 INRA 1 Chardonnay 95 INRA 2
96  Chardonnay 96 INRA 1 Chardonnay 96 INRA 2
117  Chardonnay 117Chardonnay 117
217  Chardonnay 217Chardonnay 217
548
   

 

  nach M. Porten
 

 

   
 
Burgunder-Typen >> Champagner-Typen
kleinere Beeren mittlere Beeren große Beeren 
geringere Erträge mittlere Erträge hohe Erträge
     
Gm 50 Fr 150 Gm 1
Gm 51 Fr 151 Gm 2
Gm 52   Gm 3
Gm 53 D 278  
Gm 54 D 263 SMA 108
Gm 57 D 264 SMA 123
  D 269 SMA 130
D 276 Aroma D 274  
D 258 Aroma D 261 St 130
  D 259  
Fr 155 intensives Aroma D 253 Fr 152
     
Entav 76 Entav 95 D 271
Entav 116 Entav 96 D 250
Entav 117 Entav 277 D 260
Entav 118 Entav 548  
Entav 119    

 

 

Die Deutschen Rebklone

Züchter: Gundram Dreher Rebenzüchtung
Klon:
Gruppe A (Dufttypen) geringerer Ertrag Dreher 276*, 258*
Gruppe B (Neutral-/Dufttypen) mittlerer Ertrag Dreher 278, 263, 269, 261*, 259,
Gruppe C (Neutral-/Dufttypen) höherer Ertrag Dreher 250, 260
 
  
 
 
 
 
Mittel aus:
1989-1996
Klon:
Gruppe A
Gruppe B
Gruppe C
Mostgewicht (°Oe)
101
98,5
96
Ertrag (kg/a)
50-75
76-98
99-110
Säure (g/l)
10,5
9,8
9,6
Botrytisbefall (%)
25-27
18-36
19-35
Standort:
Auggener Steingrube; Lehm, Letten; 1990-1995 Ganzflächenbegrünung;
ab 1995 Unterstockbodenbearbeitung; Unterlage 5 BB.
 
 
 
 
Forschungsanstalt Geisenheim, Fachgebiet Rebenzüchtung und Rebenveredlung
Klon:
1 Gm, 2 Gm, 3 Gm (Champagner-Typen) beim Bundessortenamt angemeldet:
50 Gm, 51 Gm, 52 Gm, 53 Gm, 54 Gm, 57 Gm (Burgunder-Typen)
 
Mittel aus:
1986-2001
1999-2002
Klon:
Champagner-Typen
Burgunder-Typen
Mostgewicht (°Oe)
83
92
Ertrag (kg/a)
119
127
Säure (g/l)
14,2
10,6
Botrytisbefall (%)
13
17
Standort:
Geisenheimer Fuchsberg; tiefgründiger Lößlehm; Anschnitt 5-6 Augen/m²;
Unterlage 5 C (Champagner-Typen), Börner (Burgunder-Typen).

Züchter:
Staatliches Weinbauinstitut Freiburg
Klon:
 FR 150, FR 151, FR 152
 
Mittel aus:
1 Standort bzw. 5 Ernten
1989-1994
Klon:
FR 150
FR 151
FR 152
Mostgewicht (°Oe)
93
89
91
Ertrag (kg/a)
60
93
86
Säure (g/l)
8,6
9,3
9,0
Standort:
-


 
Mittel aus:
1 Standort bzw. 5 Ernten
1997-2002 (ohne 2000)
Klon:
FR 150
FR 151
FR 155
FR 156
Mostgewicht (°Oe)
95,4
98,4
101,0
102,8
Ertrag (kg/a)
95,2
93,1
57,7
81,8
Säure (g/l)
7,1
7,0
6,9
7,4
Standort:
-

 

Züchter: Rebschule Steinmann e.K., Inh. Petra Steinmann-Gronau
Klon: ST 130