Silvaner, Grüner
Österreichisch Weiß x Traminer

 

Klon DLR Neustadt
N 60
fruchtiger, elegant
N 62 kräftiger, voller Silvanertyp
 
 

 

Klon Staatliche Lehr- und Versuchsanstalt Weinsberg
We 88 der Klon We 88 ist eine Auslese aus dem Klon We 89. Er hat etwas kleinere Trauben und Beeren. Zudem ist er etwas blühempfindlicher und etwas früher in der Reife.
We 89  
 
in tiefgründigen Böden SO4, Binova oder 125 AA; in ärmeren trockenen Böden 5 BB als Unterlage.

 

Klon Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau Würzburg
Wü 92
Standardklon
 
Wü 78 Qualitätsklon
Neue Silvanerklone
 
1.) Es sind keine Ausdünnungsmaßnahmen mehr nötig. Bei einem Augenanschnitt von 3,5 Augen/m² Standraum, in der Regel 2,4 m², wachsen 8 bis 9 Triebe pro Stock
und man erntet im Durchschnitt der Jahre zwischen 70 und 115 kg/ar (siehe Tabelle1).
 
2.) Die Trauben sind auf Grund ihrer lockerbeerigen Struktur weniger anfällig für Beerenbotrytis. Die neuen Silvanerklone haben etwas kleinere Beeren und weniger
Beeren pro Traube – dies gibt den Silvanertrauben ein lockeres Aussehen und die Beeren drücken sich bei Regenperioden im Spätsommer und im Herbst nicht
gegenseitig auf. Lockere Trauben trocknen nach Niederschlägen wieder schneller ab, während gepackte Trauben im Zentrum sehr lange feucht bleiben.
 
Wü 9929
 
ist ein verbesserter ertragssicherer Klon mit etwas lockerer Traubenstruktur. Der Ertrag liegt etwa 20% unter dem altbewährten ertragssicheren Klon Wü 92. Der Zucker- und Gesamt-säuregehalt liegt minimal höher (Tab. 1). Dieser Klon ist prädestiniert für die Erzeugung von Kabinett- und Spätleseweinen und für Traubenerzeuger geeignet.
Wü 0115
ist ein sogenannter „Premiumklon" mit grüngelben Beeren und einem deutlich reduziertem Ertrag. Der Ertrag liegt bei ca. 75 kg/Ar (Tab. 1) bei einem Anschnitt von 3,5 Augen/m² ohne Ausdünnungsmaßnahmen. Die Trauben sind kleiner und sehr lockerbeerig mit etwas kleineren Beeren als die ertragssicheren Klone. Der Zucker- und Gesamtsäuregehalt liegt leicht höher als bei den Standardklonen. Der Klon ist etwas schwächer im Wuchs als alle anderen Silvaner.
Wü 0318
ist ebenfalls ein „Premiumklon" mit den gleichen Eigenschaften wie Silvaner Wü 0115, aber mit späterer Reife und deutlich erhöhter Gesamtsäure (Tab. 1) bei einem normalen kräfti-gen Wuchs.