Silvaner, Grüner

Österreichisch Weiß x Traminer


Klon Beschreibung DLR Neustadt
N 60 fruchtiger, elegant
N 62 kräftiger, voller Silvanertyp


Leistungsdaten: Mittel aus: 1989-2002
Klon N 60 N 62
Mostgewicht (Oe) 74,9 77,8
Ertrag (Kg/a) 187,7 176,0
Säure (g/l) 8,2 8,5
Standort:


Klon Beschreibung Staatliche Lehr- und Versuchsanstalt Weinsberg
We 88 der Klon We 88 ist eine Auslese aus dem Klon We 89. Er hat etwas kleinere Trauben und Beeren. Zudem ist er etwas blühempfindlicher und etwas früher in der Reife.
We 89


Leistungsdaten: Mittel aus: 2 Standorten bzw. 15 Ernten 1992-2003
Klon We 88 We 89
Mostgewicht (Oe) 84,8 76,2
Ertrag (Kg/a) 111,5 136,8
Säure (g/l) 6,0 6,8
Standort: in tiefgründigen Böden SO4, Binova oder 125 AA; in ärmeren trockenen Böden 5 BB als Unterlage.


Klon Beschreibung LWG Bayern Würzburg, Veitshöchheim
Wü 92 Standardklon
"Grüner Silvaner"
Wü 78 Qualitätsklon
„Gelber Silvaner“
Neue Silvanerklone
Wü 9929
Wü 0115
Wü 0318
Die Klone wurden wegen Virus zurückgestellt und sind im Neuaufbau somit zurzeit nicht verfügbar.
Die Beerenfarbe beim Gelben und Grünen Silvaner ist jahrgangsabhängig.

Sonnentagen im Spätsommer und Herbst führen:
    beim "Gelben Silvaner" zu gelbe Beeren
    beim "Grünen Silvaner" zu grünlich-gelbe Beeren

nasser und dunkler Spätsommer und Herbst führen:
    beim "Gelben Silvaner" zu grünlich-gelbe Beeren
    beim "Grünen Silvaner" zu grüne Beere Beeren


Leistungsdaten: Mittel aus: 1990 - 1996
Klon Wü 78 Wü 92
Mostgewicht (Oe) 84 80
Ertrag (Kg/a) 96,6 113,4
Säure (g/l) 9,6 10,0
Standort: Würzburger Pfaffenberg; Muschelkalk; Herbst-Winterbegrünung Unterlage SO4.


Download
LWG Bayern, Unterlagenvergleich Silvaner, WÜ 92
LWG Bayern, Unterlagenvergleich Silvaner, Wü 92