Solaris



Klon Beschreibung Staatliches Weinbauinstitut Freiburg
reift etwa 10 bis 14 Tage vor Müller-Thurgau und erreicht im Oberrheingraben 100° Oe i.d.R. spätestens zwischen dem 10.-20. September.
Standorte mit geringerer Reifequalität kommen für Pflanzungen in Frage, sofern die Bedingungen während des Blüteverlaufs nicht zu ungünstig sind (tiefe Temperaturen, Kaltlufteinfluss).
Bei voller Reife und kühler Gärung sind die Weine kräftig, gut strukturiert mit betonter fruchtigkeit. Neben sortenreinem Ausbau eignet sich die Sorte auch als Cuvée-Partner beispielsweise für Riesling, Weißer und Grauer Burgunder und für Silvaner sowie als Arbeitswein zum Eintrag von Fruchtsüße.
Duch seine sehr frühe Reife wird die Sorte auch für die Herstellung von Neuem Süßem oder Süßreserve genutzt.
Sorteninfoblatt Solaris